Zeit haben – Luxus oder Langeweile?

Uns allen stehen 24 Stunden am Tag zur Verfügung. Somit haben wir „eigentlich“ alle gleich viel Zeit. Doch während es Menschen gibt, die scheinbar zu viel Zeit haben und sich langweilen, scheint es auch jene zu geben, für die ist Zeit Mangelware.

Für Stefanie ist Zeit kostbar. Ein Tag möchte bei ihr gut geplant und strukturiert sein. Morgens, wenn ihr Sohn in der Kita ist, kümmert sie sich um ihren Alltag. Ihre beruflichen Aktivitäten und auch ihr Wunsch nach Ruhe und Entspannung finden daher überwiegend in dem Zeitfenster statt, wenn ihr Sohn außer Haus ist.

Für Manuela kann Zeit gelegentlich auch ein Treiber sein. Vor dem nächsten Kundentermin plappert ein innerer Quatscher ihr ins Ohr: „Räum doch noch schnell die Spülmaschine aus. Ach ja, der Hund möchte auch noch raus und sein Geschäft erledigen und check dann noch flott die E-Mails.“ Dabei sagt ihr ja nicht wirklich jemand: „Mach das mal eben schnell.“ Es hilft, sich bewusst zu werden, dass oft ein innerer Treiber uns Zeit als Mangelgut erscheinen lässt. Aktive Entschleunigung kann helfen, aus dem „Hamsterrad der Zeit“ auszusteigen. Manuela gelingt das häufig bereits dadurch, dass sie die Tätigkeit, die sie mal zwischendurch schnell schnell macht, bewusst achtsam und entschleunigt erledigt. Auch Stefanie stellt sich über den Tag verteilt immer mal wieder die Frage: „Was ist mir jetzt wichtig.“ Beide Podcasterinnen kennen Langweile nicht wirklich. Ist sie mal da, so ist es ein willkommener Luxus, diese Bonuszeit zur Verfügung zu haben. Für beide ist die gemeinsame Zeit mit der Familie und mit Freunden die schönste Art, seine Zeit zu verbringen.

 

Horch rein und erfahre, was die beiden Podcsterinnen sonst noch über das Phänomen Zeit denken, wie sie Zeit erleben und was sie beobachten. Vielleicht ist das, was ihnen wichtig ist, auch dir wichtig. Schreib ihen gerne deine Erfahrungen und Gedanken zum Thema Zeit an podcast.smile.to.go@gmail.com. Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort.

In diesem Sinne hört oder lest ihr voneinander.

Deine Podasterinnen
C. Manuela & Stefanie

Mehr über die beiden Sprecherinnen kannst du unter folgenden Links erfahren:
Stefanie Metzger (Heilpraktikerin): www:erkennen-fuehlen-handeln.de/
C. Manuela Schmickler (NLP-Coach): Herzthema: www.kinderwunschkinder.de

 

Immer sind andere schneller, besser, erfolgreicher als ich

Ist das wirklich so? Sind andere wirklich besser? Stefanie gibt zu, dass sie diesen Eindruck kennt. So erzählt sie wie es ihr erging, als sie einen Online-Kongress vorbereitete. Sie hatte den Eindruck, dass eine Kollegin viel schneller in der Vorbereitung ihres Kongresses war, als sie selbst. Das machte ihr erst einmal Druck, bis sie der Kollegin davon erzählte.

Wie hilfreich es daher sein kann, immer mal wieder einen Abgleich zu machen, zwischen dem, wie ich mich selbst wahrnehme und dem, wie andere uns wahrnehmen, verdeutlicht Manuela. Auch hilft es immer mal wieder andere zu fragen, worin sie unsere Stärke sehen. Dies zu hören, tut einfach gut und kann ein toller Motivations-Kick sein.

Auch sind sich die beiden Podcasterinnen darüber einig, dass jeder Mensch so viel mehr Wert ist, als dies eine berufliche Stellung, Statussymbole oder Geld auszudrücken vermögen. Wir sind alle gleich. Jedem mit der gleichen freundlichen und liebevollen Haltung zu begegnen, ist eine gute Idee. Die Bedienung im Bäckerladen ist genauso wertvoll, wie die Besitzerin einer Luxusvilla, die dort ihre Brötchen kauft. Für Stefanie und Manuela ist die innere Haltung ausschlaggebend, ob wir uns groß oder klein machen.

Für jene, die sich im Gefühlsschlamassel verfangen haben, hat Stefanie ein paar einfache Tipps. Sie spricht darüber, wie pflanzliche Heilmittel wie die Zitronenmelisse, die Bachblüte Holly oder die Gemeine Goldrute helfen können, das seelische Gleichgewicht wiederzuerlangen.

Gute Laune geht durch den Magen – Wie schmeckt eigentlich Glück?

Für die beiden Podcasterinnen Stefanie Metzger und C. Manuela Schmickler geht Glück definitiv auch durch den Magen. Während für Manuela der Geruch von Apfelkuchen mit einer Prise Zimt der ultimative Glücklichmacher ist, ist es für Stefanie der Anblick eines schön dekorierten Tischs und das Essen mit der Familie und Freunden. Gemeinsam tauschen die beiden sich darüber aus was es für sie genau ausmacht, einen kulinarischen Glücksmoment zu erleben. Für sofortige Power sorgen bei Stefanie Spaghetti mit Tomatensoße. Auch Schokolade ist für beide ein Glücks-Kick. Ihr Genuss scheint jedoch auch Tücken zu haben.

Wie schmeckt für dich Glück? Was genau löst deinen kulinarischen Glücksmoment aus? Ist es der Geruch, der Geschmack, die Art wie deine Lieblingsspeise zubereitet und angerichtet ist. Schreibe uns und erzähle, warum dein Lieblingsessen bei dir Glücksgefühle auslöst.

Glaubst du an den Weihnachtsmann?

Hoh, hoh, hoh. Ist denn schon bald wieder Weihnachten? Kaum ein Jahresabschnitt ist so besinnlich, gemütlich und kuschelig. Es wird Tee und Glühwein geschlürft, Spekulatius, Zimtsterne und Stollen genascht, Kerzen angezündet und liebevoll dekoriert.

Stefanie und Manuela sprechen darüber, wie unterschiedlich ihre Erfahrungen und Rituale in Sachen Weihnachten sind. Beschwingt plaudern sie über Nikolausabende und stellen sich unweigerlich die Fragen: „Gibt es einen Weihnachtsmann? Und wenn es Weihnachtsmänner gibt, gibt es dann auch Weihnachtsfrauen? Oder ist alles nur eine Erfindung? Und ganz wichtig, wer bringt die Geschenke.“ Während Stefanie mit ihrem dreijährigen Sohn ganz offen darüber spricht, dass Mama und Papa die Geschenke kaufen, hat Manuela ihrem Sohn den Weihnachtszauber hinter verschlossenen Türen entstehen lassen, solange bis er an diese Illusion nicht mehr glauben wollte.

Lausche der lockeren Unterhaltung, in der es auch darum geht, ob bestehende Rituale erhalten bleiben sollen oder durchaus auch überdacht und hinterfragt werden dürfen.

Gibt’s für dich den Weihnachtsmann? Wenn du magst, dann schreibe uns was deine Ideen, Erfahrungen und Rituale mit Weihnachten, Nikolaus und Co. sind.