Smile to go
Brokkoli, Grünkohl & Co. - das schmeckt doch nicht
/

In dieser Episode sprechen die beiden Podcasterinnen über geschmackliche Vorlieben. Das Wintergemüse ist ein Vitaminbuster, doch für manche Geschmacksknospen auch eine Herausforderung. Stefanie erklärt, dass dies an den im Kohl enthaltenen Bitterstoffen liegt. Viele sind es gar nicht mehr gewohnt, diese Bitterstoffe zu essen. Dabei sind gerade diese Stoffe für die Reinigung Leber besonders nützlich.

Wie Manuela findet, ist in der kalten Jahreszeit ein Kohl-Schmortopf ein wunderbarer kulinarischer Genuss und oft entwickelt Kohl dann sogar eine angenehme süßliche Note. Aufgewärmt schmecken diese Gerichte oft noch besser, wie Stefanie und Manuela finden. Doch auch als Rohkostsalate machen die Kohlköpfe eine gute Figur, dass sogar Kinder sie mögen können. Süßen lassen sich Kohlgerichte zum Beispiel ganz leicht mit Äpfeln und Birnen.

Wer einwendet, dass Kohl bläht, den klärt die Heilpraktikerin Stefanie Metzger darüber auf, dass die Inhaltsstoffe die Darmflora auf Trapp bringen und damit sogar einen gesundheitsfördernden Prozess in Gang setzen. Der Darm kommt in Bewegung und das kann zu Darmwinden führen.

Manuela berichtet über ihre Erfahrung, wie Kohlwickel auch helfen können, Entzündungen zu lindern.

Alles in allem sind die Kohl-Familien es wert, beachtet und auf den Speiseplan gesetzt zu werden. Es lohnt sich, mit verschiedenen Zubereitungsvarianten zu experimentieren. Also, auf die Kohle, fertig, los!

 

Die beiden Podcasterinnen freuen sich, wenn du ihnen von deinen Erlebnissen schreibst. Welche Kohlgeschichte kannst du erzählen?  Du bekommst auf jeden Fall eine Antwort.